Startseite » air up

air up: „Geschmack nur durch Duft“

Lena und Tim wollten etwas Alltägliches neu denken. In ihrer Produktdesign-Bachelorarbeit setzten sie sich mit der Idee auseinander, den Geruchssinn der Menschen für die Wahrnehmung von Geschmack bei Wasser zu nutzen. Entstanden ist daraus das Start-Up air up. Auf der Internationalen Grünen Woche werden sie vom 23. bis zum 26. Januar 2020 ihr Produkt am Gemeinschaftsstand der deutschen Lebensmittelwirtschaft zeigen. Was es zu entdecken und probieren gibt, erzählt Lena uns vorab im Interview.

Foto: Kerstin Steinchen

„Geschmack nur durch Duft“ – So lautet die Devise eures Produkts. Für alle, die sich darunter nichts vorstellen können: Was ist air up?

Lena: air up ist eine Trinkflasche, die Wasser nur über Duft aromatisiert. Das schaffen wir, indem wir den Geschmack über die Luft transportieren und das sogenannte retronasale Riechen durch den Mund nutzen. air up vereint dabei den Wunsch der Verbraucher nach unbeschwertem Genuss mit allen gesundheitlichen Vorteilen von Wasser. Über die austauschbaren Duft-Pods der Flasche wird dem Inhalt beim Trinken natürlich aromatisierte Luft hinzugefügt, die von unserem Gehirn als Geschmack wahrgenommen wird.

Ihr seid mit air up erst seit Juli 2019 auf dem Markt. Wie ist es euch seitdem ergangen? Und wie seid ihr vorher überhaupt erst auf die Idee für air up gekommen?

Lena: Unser Markteintritt lief tatsächlich besser, als wir es mit unserer optimistischen Planung erwartet hatten. Deshalb war das Starterset schon wenige Wochen nach unserem Verkaufsstart wieder ausverkauft. Mittlerweile sind wir aber wieder flächendeckend im Einzelhandel, im Sportfachhandel, in Drogeriemärkten, bei QVC, auf Amazon und natürlich in unserem eigenen Online-Shop erhältlich. Außerdem haben wir in der Zwischenzeit zusätzliche Geschmacksrichtungen auf den Weg gebracht und arbeiten an Weiterentwicklungen des aktuellen air up-Systems. Die ursprüngliche Idee hatten mein Mitgründer Tim und ich bei unserem Produktdesignstudium. Wir wollten in unserer Bachelorarbeit nicht die tausendste elektrische Zahnbürste entwerfen, sondern ein Produkt mit Mehrwert gestalten. In einem wissenschaftlichen Paper sind wir dann auf die Möglichkeiten des retronasalen Riechens gestoßen und nach etwas herumtüfteln konnten wir den ersten Prototypen auf unserer Abschlussausstellung präsentieren.

Wie wird air up den Geschmack der Zukunft beeinflussen?

Lena: Wir sehen bereits, dass sich Ernährungstrends weg von Zucker und Zusätzen und immer weiter zu Natürlichkeit und Nachhaltigkeit entwickeln. Wir sind die erste Getränkelösung, die Geschmack möglich macht, ohne dass wir etwas in das Wasser packen müssen. Der Duft gelangt zwar in den Mund, wird aber über den Rachenraum einfach wieder ausgeatmet. Der Konsument trinkt also einfach nur Wasser – das gesündeste Getränk, das es gibt. Der Vorgang des retronasalen Riechens ist dabei genauso natürlich, wie es unsere Aromen im Duft-Pod sind. Deshalb denke ich, dass das Segment der duftbasierten Getränke schon sehr zukunftsweisend ist. Im Vergleich zu herkömmlichen abgefüllten Getränken sind wir mit unserem air up-Getränketechnologie außerdem viel nachhaltiger, weil wir pro Liter 25- bis 50-mal weniger Kunststoff und 1.000-mal weniger CO2 in der Logistik benötigen. Gesundheit und Nachhaltigkeit bedeutet in unserem Fall also nicht Verzicht und Selbstdisziplin, sondern Spaß.

Warum sollten Besucher der Internationalen Grünen Woche 2020 unbedingt zum Gemeinschaftsstand der Lebensmittelwirtschaft und damit zu euch kommen? Was gibt es bei euch zu entdecken?

Lena: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man air up einfach probiert haben muss, um sich etwas darunter vorstellen zu können. Deshalb wünschen wir uns, dass möglichst viele Menschen zu unserem Stand kommen, um ein paar Test-Schlucke aus der air up-Flasche zu nehmen.

air up

Algen

BanaBooms

CineBalls

djahé

HalQs

Isaac Nutrition

Kale&Me

Knärzje

KOLONNE NULL

Limoment

ZestUp

Alle

#ZukunftSchmeckt

Partner

Cook & Talks

Rückblick 2020

Rückblick 2019

Rückblick 2018